Hinweise zum Donau-Radweg Wien - Budapest entlang der Donau

Einleitung zur diesem Artikel:

Dieser Artikel beschränkt sich ausschliesslich auf den Radweg entlang der Donau (Donau-Radweg) von Wien nach Budapest.
Bitte beachten Sie auch die alternative Route, die weiter unten beschrieben steht.

Ihre letzte Radreise von Passau nach Wien:

Sie sind letztes Jahr oder ein paar Jahre davor auf einem der schönsten Radwege in Deutschland und Österreich gefahren:

den Donauradweg Passau - Wien

Sie waren begeistert:
von der Ebenheit der Strecke,
dass Sie nur der Radwegbeschilderung hinterherfahren brauchten,
den vielen Radlertränken zur Rast und Erfrischung zwischendurch,
mit vielen anderen Radlern zusammen auf dem Donaudamm zu fahren,
der netten malerischen Orte zwischen Passau und Wien,
den einladenden Gaststätten am Abend zur Brotzeit,
von der unproblematische An- und Abreise mit dem Radtramper-Zug,
usw. (die Liste könnten Sie wahrscheinlich selbst noch um einige Punkte ergänzen)

Zukünftig:

Aus diesen positiven Erfahrungen heraus überlegen Sie, in Ihrem nächsten Radurlaub, statt in einer Woche von Passau nach Wien, in zwei Wochen, von Passau über Wien bis nach Budapest zu fahren.
Oder direkt in einer Woche von Wien nach Budapest zu fahren.

Das alles überlegen Sie, weil Sie noch die schönen Erinnerungen von Österreich im Gedächnis haben.

Das Problem:

Das Problem ist, dass der Radweg hinter Wien noch recht gut ist (aber nicht mehr so gut wie vor Wien), dann aber hinter der Grenze sofort schlechter wird.
Auch nehmen ab der Grenze die ebenen Radwege ab. Schlaglöcher, Teeraufwürfe und fehlende Randstreifenbefestigung sind üblich (und erst recht auf den Radwegen, wenn welche da sind).
Die Ausschilderung der Strecke auf ungarischer Seite, ist nur bis Györ durchgängig (falls überhaupt!).
Eine Fahrt auf dem Damm ist nur auf der slovakischer Seite möglich.
Auch werden Sie die Radlertränken vermissen. Die gibt es ab der Grenze nicht mehr.

Warum ich davor warne:

Wir haben auf unserer Ungarntour 2002 (zur Tourenbeschreibung Ostdonau) viele Radler gesehen, die sehr unglücklich aussahen. Sogar welche die uns gefragt haben, wo denn der Radweg sei, obwohl sie sich genau auf der Eurovelo-Route befanden.
Man kann in Ungarn Fahrradfahren, da möchte ich keine falschen Schlüsse aufkommen lassen. Es gibt reizvole Landschaften und sehr schöne Orte.
Aber der Personenkreis, der normalerweise gelassen und mit entsprechendem Anspruch auf Luxus eine Radtour Passau-Wien fährt, wird auf dem weiteren Verlauf der Tour ganz schön reinfallen.

Und davor möchte ich Sie warnen, damit nicht noch mehr Radler mit falschen Illusionen von Wien nach Budapest fahren.

Alternative:

Es gibt auch eine interessante Alternative zum Weg entlang der Donau:
Sie fahren von Wien nach Budapest, startent von Wien aus über das Land entlang nach Bruck a.d.Leitha - Parndorf - Rust - Mörbisch - Sopron - Balf - Fertöhomok - Csapod - Ivan - Sarvar - Janoshaza - Szalapa - Bad Heviz - Keszthely - Balatonmariafürdö - Fonyod und dann nach Budapest.

Eine Reisenbeschreibung zur solch einer Radreise über dieser Route finden Sie unter: Radreise von Wien nach Budapest

Buchungsservice

Lust auf eine Radreise durch Ungarn?
Fahrradreisen in Ungarn an der Donau und Theiss sowie am Plattensee sind ab sofort bei Radfernreisen buchbar.

nach oben

Das Urheberrecht dieser Seite liegt bei www.Velo-Touring-Radreisen.de / 2007-2018
Alle genannten Marken- und Warenzeichen werden anerkannt!